Der kleine Geschirrspülmaschinenbestücker Folge 1 – Besteckkorb

Laut Statistischem Bundesamt besaßen 2019 knapp 75 Prozent aller privaten  Haushalte in Deutschland eine Spülmaschine. In Zeiten wie diesen, mit wachsendem Anteil an Homeoffice-Arbeitsplätzen, müssen die häuslichen Arbeiten zwischen Mann und Frau neu abgemischt werden. Gerade die Küche präsentiert sich heutzutage als arbeitsintensiver Hotspot. Das Be- und Entladen der Spülmaschine verliert zunehmend seinen femininen Charakter.

 

Boy-Zone

Wir plädieren daher für mehr Gerechtigkeit in der Küche und haben für die Jungs ein Fernstudium für effiziente Bestückung von handelsüblichen Geschirrspülmaschinen in Friedenszeiten absolviert. Das wird zu einer Win-win-Situation für alle Männer, die den Aktionsradius ihres Hobbykellers vergrößern und ihre Küchenkompetenz ausbauen wollen. So wird die Küche langsam zur Boy-Zone.

Optimale Bestückung

Dieses Wissen möchten wir in drei  lockeren Folgen mit Euch teilen. Seht bitte in der ersten Folge eine praktische Handlungsanleitung für die optimale Bestückung des Besteckkorbes im Geschirrspüler und ein wenig über dessen Anfänge.

Historie

Erfunden hat den Geschirrspüler eine Amerikanerin. Die wohlhabende Josephine Cochrane war in den 1880er Jahren als Partylöwin bekannt. Ihr Personal zerdepperte immer wieder das Geschirr beim Abwasch. So nahm Josephine die Sache selbst in die Hand und entwickelte ihre eigene Spülmaschine. Der Prototyp wurde 1893 auf der Weltausstellung in Chicago ausgezeichnet. Sie selbst konnte diese Würdigung nicht entgegennehmen, denn Frauen waren seinerzeit auf Weltausstellungen noch nicht zugelassen.

450 Reichsmark

In Europa war Deutschland als erstes Land am Start. Miele etablierte 1929 das „Modell A“. Der Preis hatte es mit 450 Reichsmark in sich. Die Maschinen wurden immer besser. Noch vor 30 Jahren verbrauchten die Geschirrspüler 8.000 Liter Wasser pro Jahr, heute kommen die Geräte mit 2.000 Litern aus.

Allgemeines

Experten raten auch heute immer noch dazu, gefährliche und scharfe Messer mit der Hand zu waschen, da sie im Geschirrspüler stumpf werden. Blödsinn! Wozu habe ich die Geschirrspülmaschine überhaupt gekauft? Damit ich die Hälfte selbst abwasche? So weit kommt es noch. Nein, nein, alles muss rein. Fast alles.

Und wenn die Messer stumpf sind, kauft Ihr eben neue, oder bringt sie zum Messerschleifer. Oder wollt Ihr Euch etwa nachsagen lassen, dass Eure Befüllungs-Taktik dazu geführt hat, dass der ehrbare Beruf des Messerschleifers irgendwann ausgestorben ist? Man muss die Dinge eben immer von zwei Seiten aus betrachten.

Universal 2 in 1

Am besten eignet sich nach unserer Erfahrung ein Besteckkorb mit Trenngitter, zum Beispiel ein Universal 2 in 1 Korb. Er verfügt über 42 Kammern plus geräumiger 3er Kammer für außergewöhnliche Besteckformen.

Chaos im Besteckkorb

Diverse Sachverständige empfehlen Bestecke unsortiert einzuräumen. Angeblich wird das Besteck durch Chaos im Besteckkorb besser umspült und durch die unterschiedlich großen Zwischenräume sauberer. Der Besteckkorb soll auch nicht zu voll sein, weil so die Gefahr bestehe, dass sich das Besteck gegenseitig berührt und dreckige Stellen zurückbleiben. Selbst in der Geschirrspülmaschine finden sich die AHA-Regeln wieder.

BKI

Soweit die Besteck-Gutachter. Das sind allerdings Anleitungen aus dem letzten Jahrhundert. Ist auch nicht wissenschaftlich abgesichert. Neuere Untersuchungen des Besteckkorb-Institutes (BKI) zeigen nämlich, dass militärische Akkuratesse im Besteckkorb, wie wir sie vom Statt-Block favorisieren, sich sogar positiv auf die Sauberkeit der Besteckteile auswirkt. Zudem erfüllt ein sortenrein eingeräumter Korb die Mindestanforderungen an ästhetischen und optischen Grundbedürfnissen des Befüllers.

Wie rum rein?

Die drei größeren Kammern im Besteckkorb sind zum Beispiel für Saucenlöffel mit besonders tiefer Tropfenform oder Kartoffellöffel mit rundem Schaft geeignet. Natürlich mit dem Gabelzinken oder Messerschneidseiten nach oben. Hier räumt Ihr auch das Hummerbesteck, Nussknacker, Kaviarlöffel, Schneckenbesteck, Tortenheber oder die Spaghettizange ein.

Fun-Fact: Wusstest Ihr, dass vor Erfindung der Kuchengabel (1930) Kuchen mit Messer und Gabel gegessen wurde? Cool, was?

 

Folge 1:  Bestückung des Besteckkorbes

Folge2:   Einräumen des oberen und unteren Korbes

Folge 3:  Pulver oder Tabs? Welches Geschirrspülmittel eignet sich am besten?

 

close

Keinen Beitrag verpassen!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Buchtipp

Wörtersee Band 1

Willkommen im Wörtersee
Band 2

Neues aus den Untiefen des Alphabets

von Horst Engel

Wörtersee Band 1

Willkommen im Wörtersee
Band 1

Das Buchstabenkabinett auf Tauchstation

von Horst Engel

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar schreiben

    Aus rechtlichen Gründen erscheinen Kommentare nicht automatisch, sondern werden manuell freigegeben. Das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Enter Captcha Here : *

    Reload Image