Der kleine Geschirrspülmaschinenbestücker Folge 2 – Ober- und Unterkorb

In der ersten Folge haben wir Euch mit praxisnahen Tipps, wie ein Besteckkorb sinnvoll bestückt wird, versorgt. Heute wenden wir uns der Herzkammer des Geschirrspülers zu, dem Ober- und Unterkorb.

 

Brennpunkt Küche

Kleiner Blick zurück. In der ersten Folge haben wir gelernt, dass es einen deutlichen Ausbau an Homeoffice-Arbeitsplätzen gibt. 65 Prozent aller Männer nehmen lt. Forschungsinstitut Siehma die Chance wahr, und wollen zusätzliche Kompetenz im Brennpunkt Küche erwerben. Das ist toll und wir vom Statt-Block unterstützen Euch dabei sehr, sehr gerne.

Vorsicht mit Auflaufformen

Den wichtigsten Punkt stellen wir ganz nach vorne: Auflaufformen mit angebrannten Speisen und starken Verkrustungen gehören nicht in den Geschirrspüler! Zwar ist in diesem Teil der Maschine die Temperatur und Wasserdruck am höchsten, da sind Geschirrspüler dieser Generation noch überfordert. Deshalb:

Verkrustete und angebrannte Speisen in Pfannen und Auflaufformen
grundsätzlich mit der Hand abspülen!

Und ganz wichtig: Wenn Ihr die Pfannen und Auflaufformen von Hand gespült habt, nicht anschließend in die Maschine. Das wäre kontraproduktiv. Den freigewordenen Platz im Unterkorb könnt Ihr auch mit Sektflöten oder Töpfen bestücken.

Oberkorb

Der Oberkorb besteht oft aus Korb und den seitlichen Ablageflächen. In den Korb gehören natürlich diverse Formen von Tassen, wie z.B. Kaffee, Tee, Cappuccino, Espresso oder Suppentassen. Untertassen, Teebeutelteller, Kuchenteller und Dessertteller

In die Seitenablagen legt Ihr Eisportionierer, Teigschaber, Ananasschneider, Machete, Wurfmesser und was sonst Zuhause in den Schubladen schlummert. Schaumkelle, Grillzange, Fleischgabel dürft Ihr hier gerne ablegen.

Das japanische Santokumesser (drei Tugenden) gehört nicht
in die Seitenablage. Die Messer sind mit Holzgriff ausgestattet.
Unbedingt von Hand reinigen. Die Messer sind nämlich sauteuer.

Unterkorb

Der Unterkorb lässt sich leicht bestücken. Hier gehören Essteller, Suppenteller, Fondueteller, Grillteller, Kasserolle, Kochtopf, Sauteuse und Suppentopf rein. Spargel,- Pasta- und Römertopf wären zwar OK für den Geschirrspüler, sie sollten jedoch aus ökonomischen und ökologischen Gründen von Hand gespült werden.

Pastateller sind in der Regel sehr groß. Vom Rand an fallen sie zunächst flach ab, dann jedoch sehr abrupt. Pizzateller sind meist noch größer als Pastateller, aber durchweg flach. Daher gilt für beide die Regel: von Hand abwaschen!

Zigarrenschneider, Brieföffner und Rouladenklammern können sowohl auf der oberen Seitenablage, wie auch im unteren Besteckkorb zur Reinigung abgelegt werden. Hier seid Ihr in Eurer Entscheidung frei.

In der letzten Folge wenden wir uns der spannenden Frage zu: Pulver oder Tabs. Die Geschirrspülmittelindustrie will diesen Markt mit neuen Angebotsformen revolutionieren. Mehr dazu im letzten Teil.

 

Folge 1:  Bestückung des Besteckkorbes

Folge2:   Einräumen des oberen und unteren Korbes

Folge 3:  Pulver oder Tabs? Welches Geschirrspülmittel eignet sich am besten?

close

Keinen Beitrag verpassen!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Buchtipp

Wörtersee Band 1

Willkommen im Wörtersee
Band 1

Das Buchstabenkabinett auf Tauchstation

von Horst Engel

Wörtersee Band 1

Willkommen im Wörtersee
Band 2

Neues aus den Untiefen des Alphabets

von Horst Engel

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar schreiben

    Aus rechtlichen Gründen erscheinen Kommentare nicht automatisch, sondern werden manuell freigegeben. Das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Enter Captcha Here : *

    Reload Image