Pluto

pluto
© creative vision

Seit dem 24. August 2006 ist Pluto kein Planet mehr. Von einer Riege vieler alter Männer, auch Forscher genannt, wurde Pluto abgewählt. Diese astronomischen Tiefflieger hatten weitere, ähnlich kleine Planeten entdeckt. Die Angst unter den alten Männern wuchs, die Übersicht am Himmel zu verlieren.

Da waren es nur noch acht

Jetzt sind es nur noch acht Planeten: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun. Pluto wurde im Tiefschlaf überrascht. Vom Planetenteller entfernt. Ausgebootet. Entsorgt von Sternenkundlern, deren Geistesblitze Patina angesetzt haben.

1930 wurde Pluto entdeckt. Er war damit das Greenhorn unter den Planeten. Neptun ist nur einen Wimpernschlag älter. Er wurde 1846 entdeckt. Neptun darf weiterhin Planet bleiben. Pluto wurde jedwede Chance genommen, sich weiter zu entwickeln. Gerade erst ins Sonnensystem eingeschult, musste er sich quasi als i-Männchen wieder verabschieden. Ohne Schulabschluss im Weltall.

Zwergplanet

Pluto ist seit 10 Jahren nur noch Zwergplanet. Ein astronomischer Missbrauchskandal. Degradiert von Menschenhand. Dabei hat Pluto sich nichts zuschulden kommen lassen. Keine Schlägereien am Firmament, die aktenkundig geworden wären. Null Drogenmissbrauch. Von Nachbarschaftsstreitereien ist auch nichts bekannt.

Er war es, der sich immer an die Regel hielt: „Jeder fliege vor seiner eigenen Tür“. Bis Kumpel Erde vorbeischaute..

Wie dumm wohl die Menschen auf der Erde aus der Wäsche gucken werden, wenn eines Tages irgendeine, ferne intelligente Instanz uns zu Zwergen degradiert.

Um sich die Namen und die richtige Reihenfolge der verbliebenen acht Planeten im Abstand zur Sonne merken zu können, gibt es folgenden Merksatz: “Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel.”

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Buchtipp

Wörtersee Band 1

Willkommen im Wörtersee
Band 2

Neues aus den Untiefen des Alphabets

von Horst Engel

Wörtersee Band 1

Willkommen im Wörtersee
Band 1

Das Buchstabenkabinett auf Tauchstation

von Horst Engel

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar schreiben

Aus rechtlichen Gründen erscheinen Kommentare nicht automatisch, sondern werden manuell freigegeben. Das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.